DENKLANDKARTEN

Alles Wissenswerte auf einer Seite - Assoziation pur

Leider muss man feststellen, dass nach Teilnahme an einem Kurs oder ähnlicher Veranstaltung das erworbene Wissen mehr oder weniger schnell verschwindet – traurig aber leider natürlich. Andererseits kann man aus Studien zum Gedächtnistraining feststellen, dass nicht das Gelernte gelöscht wurde, sondern zumeist nur der Weg dorthin. Sie können dies leicht bei sich selber beobachten. Haben Sie nicht auch oft im Keller gestanden und sich gefragt, was sie eigentlich holen wollten? Laufen sie dann den Weg erneut ab, dann fallen Ihnen oft die Dinge schnell wieder ein. Eben wie auf einer Landkarte. Oft braucht man nur den Beginn des roten Fadens wieder in die Hand zu bekommen um zum Stoff zurückzufinden.

DENKLANDKARTEN stellen die Informationen eines bestimmten Themengebietes oder Kurses quasi als Protokoll in BILDSPRACHE zusammen. Die verwendeten Zeichnungen, Icons, Symbole, (Sketchnotes) dienen der Wiedererkennung und als Assoziation und damit als Weg zum ‚eventuell inzwischen‘ verloren gegangenen Lernstoff. Da jeder Lernende natürlich seine eigenen Assoziationen bildet, ist damit klar: Eine Denklandkarte ist ein sehr persönlicher Gegenstand und kann eigentlich nur demjenigen dienen, welcher die Karte selber verfasst hat oder zumindest bei der Erstellung bewußt und aktiv anwesend war. Ähnlich wie bei den mittlerweile bereits etablierten Mindmaps.

Die folgenden beiden DENKLANDKARTEN sind meine persönlichen Vorbereitungen auf einen Kurs zum Sketchnoting. Hätten Sie an dem jeweiligen Kurs teilgenommen und eine Karte vielleicht selber gezeichnet, so hätte ihre Karte vielleicht ganz anders ausgesehen.

Featured Image:
Bildquelle des Monitors:  pixabay.com / JuralMin
Bildquelle Bildschirminhalt – Karte: Icons made by Madebyoliver from www.flaticon.com is licensed by CC 3.0 BY
Zeichnungen von BILDERDENKEN