VISUELLE TRENDS FÜR 2017

Nach Auswertung verschiedener Fachzeitschriften und Foren zeichnen sich die folgenden Trends ab:

Bei den Medien nehmen die visuellen Inhalte ständig zu. Sie lassen sich gegenüber traditionell vertexteten Inhalten schneller erfassen und können konzentrierter und weniger durch Nebeneffekte belastet an den Nutzer gegeben werden. Dabei treten besonders so genannte Infografiken in den Vordergrund. Deren Realisation wird als FlatDesign 2.0 ausgeführt. Entsprechend entkrampfen sich die Zustände bezüglich des Urheberrechts durch die Nutzung von Vektoren und Stock Photos

Smartphones und Tablets haben den PCs inzwischen bereits den Rang am Surfen abgewonnen. Mehr als 50 % der Geschäftsprozesse laufen inzwischen ebenfalls mobil. Große Bedeutung erhalten in diesem Zusammenhang die Sozialen Medien (Facebook, Twitter, Pinterest, Instagram, Snapchat usw.) und deren Inklusion  in  herkömmliche Programme.

Das Budget um in Visuelle Inhalte zu investieren nimmt auch in 2017 stetig zu. 25 % der Nutzer geben demnach mehr als 11 – 21% des Budgets für visuelle Inhalte aus.

BILDERDENKEN hat diesen Trend aufgenommen und stellt sich mit folgenden Änderungen, Ausbildungen usw. neu ein:

 

  • Kauf und Ausbildung zu/an den besonders für die Vektoren bestimmten Programmen von Affinity (Designer)
  • Kauf und vermehrt Nutzung der Themes EXTRA und DIVI von Elegant Themes
  • Wir erstellen ausschließlich Internetseiten in responsivem Design
  • Erstes komplett in FlatDesign erstelltes Internetprogramm für die Zahnarztpraxis von Dr. Truetsch, Vallendar. Zur „Zahnarztpraxis Dr. Truetsch
  • Wir lieben FlatDesign, gleich kam auch die nächste Internetseite. Unter der Adresse „fahrzeuglackierung-neuwied.de“ haben wir eine Visitenkarten-Site herausgebracht. schnell erkennbar, fetzig, responsiv und vor allem farbig codiert zum lesen !!! Zur Visitenkarten-WebSite
  • Intensivierung der Werbung zu Homepages in FlatDesign.
  • Wir bilden uns zu den Sozialen Medien weiter aus

Bildquelle: Designed by Freepik